FDP hält Masterplan »Wasserkante« für rechtswidrig

Norddeich: , – 709 mal gelesen

Die FDP hält den vom Rat der Stadt Norden beschlossenen Planungsauftrag für den Masterplan »Wasserkante« für rechtswidrig.

Es gibt weder eine im Rahmen eines Vergabewettbewerbs durchgeführte Alternativplanung, die möglicherweise bessere Ideen zu kostengünstigeren Konditionen aufweist, noch kann die Honorarordnung für Architekten (HOAI) angewendet werden. Lt. Ratsbeschluss sollte gerade diese Honorarordnung Vertragsgrundlage werden. Hierzu fehlen allerdings wesentliche Elemente, wie die Ermittlung der anrechenbaren Kosten und die Angabe des eigentlichen Leistungsbildes. Das beschlossene Planungsgeld ist also eine reine »Luftnummer« und basiert ausschließlich auf einer nichtbegründbaren Schätzung. Sie dürfte keiner ordentlichen Prüfung standhalten. Fördermittel lassen sich damit schon mal gar nicht generieren.

Laut FDP kostet die geplante Badelagune in Norddeich 5,5 Mio. Euro und jährlich 600.000 Euro.

Das Freibad in Norddeich wurde nach der Badesaison im Sommer 2014 geschlossen. Eine Neueröffnung zieht weder die Kurverwaltung noch der Stadtrat seitdem in Betracht.

1 Kommentar

  • Ilse Hexkes meint:

    Warum wird nicht ein schönes Freibad gebaut? Eine Toilettenanlage am Hundestrand, weil der Weg zum Haus des Gastes einfach für Kinder und ältere Leute einfach zu weit ist?? Einige mehr von den Mülleimern und Sauberkeit. Es ist so vieles gemacht wurden, wenn ich 34 Jahre zurück denke. Aber mit dem was in NN passieren soll werden wir uns (leider) nach anderen Orten umsehen müssen.(es geht vielen in unserer Umgebung so.) Wenn man Unbedingt Steintreppen braucht. Ich hoffe diese Planung geht nicht nach hinten los

Ihre Meinung zu diesem Thema?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.