Wutbegrüßung des Kapitäns auf Frisia VI

, – 3.063 mal gelesen

Für einen kleinen Eklat sorgte am Sonntag der Kapitän der Frisia VI auf der Fahrt von Norderney nach Norddeich. Urlauber begrüßte er an Bord herzlich, doch mit Tagesausflüglern und Gruppen stand er auf Kriegsfuß. Die Reederei will sein Verhalten nicht gutheißen, so die Norderneyer Badezeitung, der Kapitän stehe aber zu seinem Wort.

Und nun möchten wir auch noch die Gäste an Bord begrüßen, die meistens entweder am Donnerstag oder Freitag angereist sind, hierher kommen und meistens nur nachts unterwegs sind, sie sollten sich mal überlegen, ob das Bier vor ihrer Haustür nicht billiger zu trinken ist. Kapitän der Frisia VI laut Facebook-User in der Gruppe »Norderney News«

Das Blatt zitiert in seinem Bericht Reederei-Prokurist Heiko Knieper, dass das Gesagte »etwas unglücklich« formuliert gewesen sei. Dass es an Bord mit vielen alkoholisierten Gästen auch schon mal störend laut werden könne, wollte Knieper aber auch nicht dementieren. Vor Kurzem habe es sogar fast eine Schlägerei unter den Passagieren gegeben, sodass die Reederei bereits an Sicherheitsdienste gedacht habe. Unterm Strich sei man aber über jeden Fahrgast froh und gedenke diesen auch freundlich willkommen zu heißen.

Foto: Archiv

8 Kommentare

  • Hans-Joachim Förster says:

    Die sogenannten „Clubs“ und „Kegelvereine“ bringen Geld auf die Insel für die „armen“ Pensionsbesitzer, Kneipiers und Hotelbesitzer, machen viel Lärm, die Nächte zu Tagen und fahren volltrunken am Sonntag wieder ab. wegen solcher Nordrhein-Wandalen geht zwar die Insel Ney nicht unter, aber die normalen Gäste wenden sich ab mit Grausen ! Wir haben sehr lange in der Gartenstraße gewohnt, Schlafzimmer zur Osterstraße. Nachts stand ich oft im Bett ! Der Kapitän hat absolut Recht !

  • Lennja Ney says:

    Tja, ich finde ansage gut…
    Die Glubs oder auch Kegelglubs genannt haben vielleicht kaputt gemacht..
    Das ist richtig, aber nicht nur die…
    Auch die neuen, die die Norderney dem Sylt gleichen wollen…
    Deswegen verlassen sogar die Insulaner ihre eigene Heimat weil alles kaputt gemacht wird…
    Ob die Glubs oder die Touristen usw…
    Klar, das Geld muss reinkommen..
    Aber die Heimat muss man nicht klappt machen…
    Ich hätte geklatscht nach der Ansage 👍👍👍

  • Jann-Wilhelm Tattooman says:

    Wegen dem Spruch bleiben die party Gäste der Insel auch sicher nicht heim. Leider.. Zudem hat der Kapitän auch das Recht seine Meinung zu äußern. Schön das die wegguckende und nichtssagende alles hinnehmende deutsche Gesinnung mal nen Durchbruch erfahren hat. Ahoi Kapten

  • bommel says:

    Ja ja die Nordrhein Wandalen in ihrem Bundesland nur Mord und Totschlag ,,Arbeitslosigkeit und keine Perspektiven ,,aber saufen und Ärger !machen , und keine Wertschätzung gegenüber unserer schönen Landschaft zu haben das können die am besten . Der Kapitän hat recht wenn ich die mitte 50ger Weiber sehe die im Rudel auftreten , und herumgröhlen könnte ich kotzen. Zuhause nix auf die Kette bringen aber ausserorts sich benhemen wie eine Wildsau . Asozial sowas.

    • Matthias says:

      Alle über einen Kamm zu scheren ist nicht ok. Komme auch aus NW, halte mich aber an alle Regeln und schätze die Insel. Das ganze ist doch Hausgemacht. Es ist doch die Geldgier, noch mehr und mehr und mehr. Ihr die Insulaner wollt es doch so, wenn nicht, dann schiebt dem Wahn doch einen Riegel vor. Die Besucherzahlen von Jahr zu Jahr sagen doch alles aus. Leider meint jeder, nur weil ich Kurtaxe bezahle, kann ich den Müll überall hinwerfen. Leider ist es mit den Hundebesitzern nicht anders, überall liegen die schwarzen Beutel. Wo ist denn da die Aufsicht? Das Benehmen vieler Besucher heiße ich auch nicht gut, habe es selbst auf Fähre erlebt.
      Trotz allem, Ihr habt eine sehr schöne Insel.

  • Elk Wagel says:

    Ich kann schon verstehen, wenn ein Kapitain,auch ausflippen kann…mit recht!War am Wochenende dort, man sieht soviele Menschen,es ist wie in einem Theater,wie diese sich benehmen,ohne Worte…ich würde Sie schwimmen lassen!Tuen diese sich zuhause auch so benehmen.Mütter lassen Kinder selbstständig walden,keine Achtung vor dem Nächsten…jetzt komme ich!!! Keiner grüßt den anderen am Tisch, wie Zombies…. Schade!!!

  • LeidenschaftlicherNordseeurlauber says:

    Lieber Bommel,

    halte dich mal mit deinen Aussagen etwas zurück. Nordrhein Wandalen geht gar nicht.

    Ich komme auch aus NRW und müsste mich hier nicht rechtfertigen.

    Aber generell alle aus NRW als Wandalen zu titulieren, geht gar nicht.

    Mein Gott Bommel. Scheinst in deiner Denkweise irgendwo stehen geblieben zu sein.

  • Hiltrud says:

    Lieber Bommel!
    Das ist inzwischen ein gebräuchliches Schimpfwort…“die Nordrheinwandalen“ so wurde ich bei einem VHS-Kurs begrüßt und auch Nachbarn benutzten es entsprechend….
    Als Zugereiste nach 12 Jahren noch nicht akzeptiert ….. Kein Einzelfall! Schade!! Weggezogen und nie wieder….o(
    Auch kein Urlaub dort!
    Liebe Grüße
    alles Gute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.