Fünf Einsätze in zwölf Stunden

Norden: , – 542 mal gelesen

Viel zu tun gab es am Wochenende für die Norder Feuerwehr: Tierrettung und Zugbrand, abends eine Brandsicherheitswache im Theater und dazu zwei nächtliche Kleinbrände.

Kuh aus Kanal gerettet

Eine Kuh hat die Freiwillige Feuerwehr Norden am Samstagnachmittag aus einem Kanal im Norder Ortsteil Westermarsch II gerettet. Ein Autofahrer hatte das Tier entdeckt und die Feuerwehr gerufen.

Bei deren Ankunft stand das Tier am Ufer und watete beschwerlich durch den matschigen Boden. Bei der ersten Annährung der Feuerwehrleute schwamm die Kuh dann quer durch das Langhauser Tier auf die gegenüberliegende Uferseite. Dort gelang es der Feuerwehr gemeinsam mit dem zwischenzeitlich eingetroffenen Besitzer der Kuh ein Seil um den Hals zu legen und es daran mit vereinten Kräften auf die Wiese zu ziehen.

Rauchentwicklung in einer Bahnlok

Mit dem ungewöhnlichen Einsatzstichwort »Feuer Schienenfahrzeug« ist die Freiwillige Feuerwehr Norden am Samstag um 17.27 Uhr zum Norder Bahnhof alarmiert worden. Dort stand der Inter-City- Zug »Magdeburger Börde« welcher auf von Norddeich Richtung Emden fuhr.

Der Lokführer hatte zwischen Norddeich und Norden zunächst eine Störung und darauf eine leichte Rauchentwicklung sowie Brandgeruch im Maschinenraum seiner Lok bemerkt. Im Norder Bahnhof stellte er den Zug auf Gleis 1 ab und wartete auf die Feuerwehr. Während die Norder Wehr anrückte, verließen die Fahrgäste den Zug und warteten auf dem Bahnsteig. Die Netzleitstelle der Bahn hatte den Bahnhof zwischenzeitlich stromlos geschaltet. Nach einer kurzen Sicherheitseinweisung gingen zwei Atemschutzgeräteträger mit einer Wärmebildkamera in die Lok zur Erkundung vor. Außer dem Rauch konnten sie jedoch keinerlei Feststellung machen.

Nachdem die Lok ausreichend belüftet war, kontrollierte die Feuerwehr den Technikraum nochmal gemeinsam mit Lokführer und öffneten hierzu einen Schaltschrank. Hier entdeckten sie ein defektes Elektronikbauteil, welches die Rauchentwicklung verursacht haben dürfte. Nachdem der Notfall-Manager der Bahn eintraf, konnte die Einsatzstelle an ihn übergeben werden. Verletzt wurde niemand.

Brennender Müllcontainer

In der Nacht zu Sonntag meldeten Passanten eine Rauchentwicklung aus einem Stromkasten, welcher auf dem Gelände eines Verbrauchermarktes in der Heerstraße stand.

Die angerückten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Norden stellten vor Ort eine Rauchentwicklung fest, allerdings handele es sich nicht um einen Stromkasten, sondern um einen Verschlag, in dem ein Müllcontainer brannte. Dieser wurde durch die Einsatzkräfte gelöscht und der Einsatz konnte beendet werden.

Unrat in Brand

Ungefähr eine Stunde nachdem die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Norden den brennenden Müllcontainer löschten, wurden sie erneut alarmiert.

Diesmal rückten sie in die Sielstraße aus. Dort brannte ein kleiner Haufen Unrat. Dieser wurde durch die Einsatzkräfte abgelöscht. Nach einer halben Stunde konnte auch dieser Einsatz beendet werden.

Quelle/Fotos: Freiwillige Feuerwehr Norden