Julia Feldmann kritisiert: Alternativkosten nicht ernsthaft ermittelt

Norden: , – 1.437 mal gelesen

Die SPD präferiert eine Außendeichlösung als Alternative zur Badelagune, machte Fraktionsvorsitzende Julia Feldmann auf Nachfrage der NorderNews deutlich. Ob es eine Mehrheit dafür gebe, bezweifelt sie jedoch und ist gespannt auf eine Kostengegenüberstellung zur Ocean-Wave-Erweiterung.

NorderNews: Frau Feldmann, Ihre Fraktion hat sich – wenn auch nicht einstimmig – gegen die Ocean-Wave-Lösung als Alternative zur mittlerweile ad acta gelegten Badelagune im Rat ausgesprochen. Warum?

Julia Feldmann: Die SPD-Fraktion favorisiert mehrheitlich eine Lösung außendeichs, das haben wir in der Ratssitzung deutlich gemacht. Wir haben letztendlich der Verwaltungsvorlage zugestimmt, für beide Alternativen die Kosten ermitteln zu lassen, damit nach jahrelangem Stillstand in der Frage der Möglichkeiten in und um das ehemalige Freibad, die Summen benannt und beraten werden können.

NorderNews: Können Sie es sich erklären, warum seit Vorstellung des Masterplans »Wasserkante« keine Alternativkosten zu einer Außendeichlösung genannt worden sind und dies nun innerhalb eines Monats, d.h. zur nächsten Sitzung des Aufsichtsrat der Wirtschaftsbetriebe, möglich sein soll?

Julia Feldmann: Auf die Zahlen, die dem Aufsichtsrat Ende März vorgestellt werden, bin ich selbst sehr gespannt. Es gab – und ich befürchte – es wird keine politische Mehrheit für eine Außendeichslösung geben. Das ist aus meiner Sicht auch der Grund dafür, dass bisher keine Alternativkosten ernsthaft ermittelt worden sind.

NorderNews: Wie wird sich die SPD-Fraktion verhalten, sollten sich Kurdirektor und/oder Aufsichtsrat pro Ocean-Wave-Erweiterung aussprechen?

Julia Feldmann: Zu gegebener Zeit werden wir in der Fraktion die Fakten beraten und diskutieren und unser Meinungsbild abschließen – dem greife ich nicht vor.

Tideunabhängiges Baden in Norddeich ...

Ergebnis anschauen