SPD fordert Konzept fürs Ocean Wave

Norden: , – 3.383 mal gelesen

Die SPD-Ratsfraktion beantragt für die Sondersitzung des Rates am 09.08.2018 den Tagesordnungspunkt : Qou vadis Ocean Wave – Zukunftsperspektive und Weiterentwicklung. Mit Kritik an Kurdirektor Armin Korok spart sie nicht.

Qou vadis Ocean Wave

Konkret fordern die Norder Sozialdemokraten: »Der Rat der Stadt Norden weist die Gesellschafterversammlung der Wirtschaftsbetriebe an, bis Ende Oktober 2018 ein Zukunftskonzept für das Ocean Wave von der Geschäftsführung einzufordern, welches dann im Rat und im Aufsichtsrat vorgestellt wird. Dieses Zukunftskonzept soll die Weiterentwicklung des Bades und der Sauna in den nächsten 5 Jahren aufzeigen, sowie festhalten, welcher Investitions- und Instandhaltungsbedarf jährlich erforderlich ist.«

Die SPD-Fraktion begründet ihren Antrag wie folgt: »Schauen wir uns im Umkreis um, können wir feststellen, dass die Stadt Aurich mit einem zweiten Solebad und weiteren großen Investitionen im Schwimmbad und Saunabereich sich sehr gut weiterentwickelt. Gleiches gilt für die Friesentherme in Emden. Im Ocean Wave haben die Mitarbeiter/-innen sich viele Gedanken gemacht und mit kleinsten Bordmitteln vieles Positive erreicht.  Uns fehlt es aber beim Kurdirektor an einer grundsätzlichen Strategie für das Ocean Wave.«

So fehle es an einer Lösung des Problems des Essens im Saunabereich, einer grundsätzliche Erneuerung der Saunaanlagen, »Events« und dem Ausbau der Wellness-Angebote.

Deutlichen machen die Norder Genossinnen und Genossen in ihrer Pressemitteilung darauf aufmerksam, dass ohne Klärung der Weiterentwicklung der Bestandseinrichtungen nicht über das Großprojekt »Wasserkante« abgestimmt werden könne.