Stadtwerke Norden nehmen zwei neue AC-Ladesäulen für Elektrofahrzeuge in Betrieb

Norden: ,

Seit Mitte Dezember können Besitzer eines Elektrofahrzeugs an zwei weiteren Ladesäulen mit insgesamt vier Ladepunkten mit Ökostrom der Stadtwerke Norden auftanken.

Elektromobilität ist ein wichtiger Beitrag, um die Energiewende auf die Straße zu bringen. Das setzt auch eine gute öffentliche Ladeinfrastruktur voraus. Nachdem die Stadtwerke Norden am 26. Oktober 2018 die erste DC-Schnellladesäule für Norden und Umgebung in Betrieb genommen und damit in die Mobilität der Zukunft investiert hatten, wurden Mitte Dezember zwei weitere AC-Normalladesäulen eröffnet.

Beide Ladesäulen mit jeweils zwei Ladepunkten befinden sich auf städtischen Parkflächen, einmal an der Großen Hinterlohne und einmal in der Heringstraße.«Vier Elektrofahrzeuge
können an den neuen Tankstellen ihre Akkus wieder mit Ökostrom der Stadtwerke Norden aufladen, pro Säule fließen zweimal 22 kW Strom«, sagt Erich Kleen aus dem Bereich Kundenservice und Vertrieb bei den Stadtwerken.

Einfaches System und günstiges Laden

»Als Abrechnungspartner haben wir uns für Plugsurfing entschieden, eine komfortable und einfache App-Lösung via Smartphone. Mittels QR-Code oder Ladeschlüssel wird die Säule aktiviert und der Ladevorgang sofort gestartet«, erklärt Kleen. Abgerechnet wird nicht die Ladezeit, sondern fair und transparent pro geladene Kilowattstunde (kWh) Ökostrom. Kunden zahlen also nur, was sie tatsächlich auch an Energie laden. »Einmal vollladen« kostet zum Beispiel bei einem VW e-Golf dementsprechend rund 7,25 Euro bei 25 kWh (Reichweite rund 190 Kilometer, im Alltag eher 140 km) – überaus günstig verglichen mit den aktuellen Benzinpreisen an den Tankstellen. »Vielleicht ist die Kostenersparnis für einige Autofahrer ja auch ein Grund, umzudenken und alternative Mobilitätslösungen zumindest in Betracht zu ziehen«, hofft Thorsten Schlamann, kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke Norden.

An den neuen AC-Ladesäulen können Fahrer eines Elektrofahrzeugs für den Ladevorgang bis zu vier Stunden kostenlos parken, bei den schnellen DC-Säulen liegt die kostenfreie Zeit bei zwei Stunden. „Wir freuen uns, dass die Stadt Norden mit dem Gewähren des kostenfreien Parkens einen Teil dazu beiträgt, Elektromobilität in Norden auf die Straßen zu bringen“, so Wolfgang Völz, technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Norden.

Derzeit gibt es rund 13.500 öffentliche und teilöffentliche Ladepunkte für Elektroautos an etwa 6.700 Ladesäulen deutschlandweit – acht davon befinden sich allein in Norden-Norddeich. Laut Kraftfahrt-Bundesamt sind rund 71.000 reine batteriebetriebene Elektroautos und etwa 61.000 Plug-in-Hybride, also Autos mit Verbrennungs- plus Elektromotor, zugelassen.