Hohe Förderung für die Wasserkante Norddeich

Norddeich: , , – 10.328 mal gelesen

Das Land Niedersachsen fördert den Bau der Nationalparkpromenade in Norddeich aus EU- und Landesmitteln mit 60 Prozent der förderfähigen Kosten in Höhe von rund 5 Mio. Euro. Die Fördersumme beträgt rund 2,8 Mio. Euro. Auch der Landkreis Aurich wird sich an den Kosten des Bauvorhabens beteiligen, weiterhin sollen Küstenschutzmittel eingesetzt werden. Aus den beiden Töpfen kommen weitere 1,3 Mio. Euro.

Diese Nachrichten verbreiteten sich gestern in Norden wie ein Lauffeuer und sorgten für glückliche Gesichter bei den verantwortlichen Wirtschaftsbetrieben (WBN).«Ein guter Tag für Norddeich und den Tourismus in der Region. Wir freuen uns riesig und sind sehr froh, dass es nun losgehen kann«, zeigt sich Armin Korok, Geschäftsführer Tourismus und Bäder bei den WBN, erleichtert. In einer ersten Reaktion dankte er allen Beteiligten für die Unterstützung. »Wir haben in der Phase der Antragstellung im Sommer letzten Jahres fantastischen Rückenwind aus Norden, Aurich und Hannover erhalten«, so Korok. Mehr als 30 Unternehmen, Behörden und Institutionen galt es nach seinen Angaben, unter einen Hut zu bringen.

Insgesamt fließen rund 4,1 Mio. Euro Fördermittel in die Maßnahme, die Förderquote liegt nach Angaben der WBN bei 81,6 Prozent. Für die Wirtschaftsbetriebe verbleibt ein Eigenanteil von ca. 920.000 Euro.

Sofern der Rat der Stadt Norden abschließend zustimmt, und davon geht Korok »angesichts dieser traumhaften Förderquote« aus, kann der Bau im April 2020 starten. Die Fertigstellung ist zur Saison 2021 geplant. Während der Bauarbeiten dient die bisherige Drachenwiese, die im September diesen Jahres für etwa eineinhalb Jahre mit Sand aufgefüllt werden soll, als Ausweichstrand, so dass die Gäste auch während der anschließenden Bauphase im Westen nicht auf einen Sandstrand verzichten müssen.

Einziger Wermutstropfen: eine Entscheidung des Landes über die Förderung der parallel zur Nationalparkpromenade geplanten Maßnahme »Naturerlebnis Dünenlandschaft und Wattenmeer« steht noch aus. Für dieses zweite Vorhaben wurde nach Angaben der WBN ein weiterer Zuschuss in Höhe von rund 1,8 Mio. Euro beantragt, die gesamten Baukosten für dieses Projekt betragen voraussichtlich 4,2 Mio. Euro.

»Unser Strand wird im Vergleich zu den Angeboten vieler touristischer Mitbewerber erst dann wieder wettbewerbsfähig sein, wenn neben der Nationalparkpromenade auch die Dünenlandschaft fertiggestellt ist. Wir hoffen, dass die Gesamtsituation nicht aus den Augen verloren wird, denn auch in der Dünenlandschaft sind viele für Norddeich enorm wichtige Module geplant, wie Natur-, Umwelt- und Klimaschutzelemente, Maßnahmen zur Besucherlenkung oder eine zusätzliche Sanitäranlage«, mahnt Korok.

»In Sachen Nationalparkpromenade haben wir  also zunächst einen Etappensieg errungen, aber ohne die beantragte Förderung werden wir die Dünenlandschaft als zweiten Teil der Wasserkante nicht realisieren können«, so der Geschäftsführer abschließend. „Es wäre äußerst schade, wenn die geplante Aufwertung des vorhandenen touristischen Angebots im Strandbereich deshalb auf halber Strecke steckenbleiben würde.“

Auch mit der Maßnahme »Dünenlandschaft« soll nach der endgültigen Zustimmung des Rates im Frühjahr 2020 begonnen werden. Der Bau würde zeitgleich mit der Nationalparkpromenade erfolgen, die Einweihung ist ebenfalls zur Saison 2021 geplant.

31 Kommentare

  • Max meint:

    Ich habe schon vor einem Jahr gebucht (fürden 29.07.19 – 4.8.19) und erst jetzt von den Bauarbeiten erfahren. Kann uns vielleicht jemand, der zur Zeit selbst vor Ort ist oder war, berichten ob und welcher Art der Strandbesuch beeinträchtigt wird!??
    Vielen Dank im voraus

  • Jessica meint:

    Liebe Hundebesitzer, es ist ja toll das sie so vorbildlich den Hundestrand nutzen. Wir fahren seit 10 Jahren nach Norddeich und jeden Tag läuft mind. ein Hund samt Besitzer da wo er nicht laufen darf. Es ist alles toll ausgeschildert und trotzdem ignorieren sie es. Mich würde es sehr freuen, wenn der Hundestrand wegkäme. Übrigens finde ich das Bauvorhaben super, und bin schon sehr gespannt wie es im Oktober aussieht .

  • Amelie Schäffer meint:

    Panikmache. Der Hundestrand wird bleiben und die Drachenwiese wiederkommen. Und saniert werden muss die Promenade nunmal – sie verfällt. Mit „ist doch schön so“ ist Norddeich leider nicht zukunftsfähig. So furchtbar sind die Entwürfe gar nicht. Jetzt gibt es 4 oder 5 Holzbänke zum sitzen….
    Und das Schwimmbad – ein Schwimmbad ist immer ein Plus. Weniger Buchungen gab es in den letzten Jahren auch nicht. Ich war auch als Kin und Jugendliche in dem Freibad. Überfüllt war es nie… Zwar kann man nicht immer schwimmen – aber die Tide gehört nunmal zu und nach Norddeich. Dann kann man halt nicht 10 Stunden am Tag schwimmen. Allerdings muss irgendwas schon passieren mit dem Schwimmbad… vielleicht eine barrierefreie Fläche mit Wasserattraktionen. So, wie es jetzt ist, nützt es übrigens auch keinen kleinen Kindern (ich kann mich nicht daran erinnern, dass es jemals einen Kleinkinderbereich gegeben hat – nur die viel zu große Wasserfläche).
    Ach so, das Oceanwave wird übrigens auch ausgebaut. Ist doch super. Hauptsache, es passiert endlich mal was.

  • Lisa meint:

    Wir fahren seit 2007 2-4 mal im Jahr mit unseren Hunden nach Norddeich und waren immer zufrieden. Sollte der Hundestrand wegkommen wird ein Großteil der Besucher nicht mehr kommen. Zu den Nicht Hundebesitzern, die sich durch die Hunde gestört fühlen sag ich „lauft doch dann nicht über den Hundestrand ihr habt ja wohl genug Fläche“ und ich habe seit 12 Jahren noch keinen Hund gesehen der auf eure Seite war. Wenn der Hundestrand so bleibt, kommen wir gerne jedes Jahr wieder.

  • Uwe C. meint:

    Hoffentlich wird der gute Plan umgesetzt und nicht wieder von inkompetenten Bedänkenträgern gekippt. Ein tideunabhängiges Baden ( Freibad) wäre allerdings schon sehr wichtig. Der Hundestrand ist nur dann sinnvoll, wenn sich die Hundebesitzer auch an den Bereich halten.

  • Uwe Richter meint:

    Moin !
    Wer braucht denn bitteschön so was? Keiner! Da werden wieder Millionen für Schwachsinn versenkt.
    Die Frage, die sich mir hier förmlich aufdrängt: Wer will sich hier wohl ein Denkmal setzen?
    Ich bin Drachenflieger und jedes Jahr auf dem Drachenfest in Norddeich. Wenn ich jetzt lese, man will die Drachenwiese in der Zeit der Bauarbeiten, als Ausweichstrand nutzen und mit Sand zu schütten, dann frage ich mich echt.
    Wir als Drachenflieger mit PKW/Wohnwagen/Wohnmobil brauchen eine Zufahrtsberechtigung, weil es Deichgebiet ist. Und der Deich eigentlich nicht zu befahren ist. Und wir sind gehalten, unsere Fahrzeuge so wenig wie möglich zu bewegen, d.h. drauf fahren und hinstellen und am Ende des Drachenfestes wieder runter fahren. Mehr nicht.
    Und jetzt will man da allen Ernstes Tonnen von Sand mit schweren LKW’s draufbringen. Völlig bekloppt.
    Zum Drachenfest ist Norddeich ausgebucht, von Zuschauern/Touristen und auch Drachenfliegern, die extra deswegen anreisen. Versucht mal eine freie Unterkunft an diesem Wochenende zu bekommen.
    Ich befürchte, mit diesem Betonprojekt stirbt auch das Drachenfest. Und die Touristen und Drachenflieger bleiben demzufolge weg. Und da rächt sich das Projekt schon das erste Mal.
    Norddeich wird durch dieses Projekt Touristen verlieren, aber keine dazu gewinnen.
    Macht das Freibad wieder fit und schick und gut ist.
    Strandbetonwüsten braucht wirklich niemand!!!

  • Elke Diekena - Speckmann meint:

    Nicht Urlauber, auch die einheimischen Ostfriesen sind sauer, dass das Freibad wie ein Schandfleck vor sich hin gammelt! Wer hat im Rat das Rechnen für ein großes Touristenmagnet, in gesunder Luft bei Ebbe im Freibad schwimmen zu können, verloren?
    Es gibt diverse Möglichkeiten, macht euch schlau! Norddeich war immer eine Reise, ob zum Tagesausflug oder Urlaub wert! Die Investition lohnt sich, es gibt auch Kapitalanleger, die dieses gerne machen würden und sich freuen, wenn das Bad deren Namen vielleicht bekommt. Bei mancher Sportarena oder Stadthalle läuft es doch nicht anders… (EWE-Arena usw.)! Handelt endlich!

  • Sabine Karneil meint:

    Wir kommen schon jahrelang nach NN.
    Ich finde es gut das was geändert wird.
    Die Frage ist nur……ich bin 100% schwerbehindert. Es ist so schon nicht einfach vernünftig am Wasser spazieren zu gehen , geschweige denn ins Meer zu kommen.
    Wie sieht es nach dem Umbau aus?.
    Muss ich dann als Rollstuhlfahrer oben auf dem Deich bleiben?
    Übrigens ist es dort durch das buckelige sehr schwer zu fahren.
    Grüße aus dem Ruhrgebiet

  • Sonja Gossen meint:

    Für mich steht das Freibad immer noch an erster Stelle,was gemacht werden muss.Die Sommer werden immer wärmer,Die Gäste mit ihren Kindern würden gern ein bißchen im Wasser plantschen.Bei Ebbe leider nicht möglich.

  • Brigitte Lottmann meint:

    Auch wir als Einheimische gingen gern ins Freibad .Würden es uns auch lieber wünschen als die neue Planung.womit wir nicht die einzigen sind.

  • Meller meint:

    Wir fahren mehrfach im Jahr nach NN, haben zwei Hunde u.sind froh wenn sich diese auch mal im Wasser austoben können. Und da sind wir nicht die Einzigen! Aber das geht auch auf Norderney. Man wird nicht direkt wie ein Aussätziger angeschaut wenn man einen Hund dabei hat. Also klappt Beides. Schaut Euch Bensersiel an. Nicht mal in die Nähe des Hafens kommt man mit Hund! Was soll das? Kacken u.pinkeln die Kinder u.sicher auch einige Erwachsene nicht ins Meer bzw.in die Dünen? Wir haben es schon beobachtet! Es läßt sich sicher beides miteinander verbinden sonst werden auch wir uns einen anderen Ferienort suchen. Ein wenig mehr Geschäfte zum bunmeln bei schlechtem Wetter wären schön. Liebe Verantwortliche, geht auf Eure Gäste ein, die bringen nämlich das Geld von dem Ihr lebt!

  • Jörg-Friedrich Küster meint:

    Alles was sich verändert, ist erst einmal kritisch zu betrachten. Sowohl positive als auch negative. Eines lasse ich jetzt nicht mehr gelten und das ist die ständige Beschimpfung von Hund und Halter. Wir fahren seit 24 Jahren nach NN eben wegen der Hundefreundlichkeit. Wer Hunde nicht mag muss wo anders Urlaub machen. Oder sie suchen sich eine einsame Insel wo es nur das gibt was sie mögen.

  • Eva Pankoke meint:

    Es ist richtig und gut das etwas bewegt wird und modernisiert wird. Eine moderne Promenade wäre auf alle Fälle sinnvoll, wenn man an andere Ferienorte denkt oder an die schönen Nordseeinseln wie Norderney oder Borkum. Das Schwimmbad sollte aufgerüstet und umgebaut werden und wäre auch ein zusätzlicher Gewinn. Warum kann man nicht das Freibad einfach modernisieren mit dazu? Eine Therme mit Solebad und Aussenschwimmbecken, mit einer Aussenterasse auf das schöne Panorama zum Meer/Ebbe hin, mit netten Lokalitätet.. je mehr investiert werden würde, desto mehr würde Norden Norddeich den Tourismus ankurbeln und die Einheimischen profitieren davon auch. An behinderten gerechte Gehwege und Auffahrten sollte gedacht werden. Und wie der Strand vor Sturmfluten geschützt wird?? Wir werden abwarten wie es sich zukünftig entwickelt..sind gespannt.

  • Auras Frank meint:

    Kommen schon fasg 40 Jahre nach Norddekch das ein Freibad das Jahre brach liegen beibt ist ein armutszeugnis für Norddeich und den Turismus

  • Johannes Wollenweber meint:

    Wir kommen zwei Mal im Jahr nach Norddeich und die schlechten Wege und die vielen Hunde sind schon sehr störend weil die meisten Hundebesitzer keine Rücksicht nehmen.

  • Manuela meint:

    Wir machen auch gerne Urlaub in Norddeich, mit Kind und Hund. Das einzige, was wir vermisst haben, war ein Freibad und keine Betontreppe.

  • Thomas Michels meint:

    Wir kommen zwei mal im Jahr nach Norddeich ein Freibad und der Hundestrand sollten schon sein .

  • Ellen Janke meint:

    So viele Treppen steigen, wer säubert den Grunspan+wS ist, wenn es glitschig ist, sollen wir uns die Knochen brechen, Menschen die Gehbehindert sind, kommen da auch nicht hoch. Wir wollen in Sand am Strand u nicht auf Steinen sitzen. Wer kommt eigentlich auf so blöde Ideen. Schön wäre es, wenn das Freibad zu benutzen würde.

  • Frank meint:

    Das sich in Norddeich etwas ändert ist doch positiv zu sehen. Es ist richtig das Freibad wird fehlen aber der Umbau bringt doch mehr Vorteile als Nachteile. Es muss sich etwas tuen sonst bleiben auf lange Sicht die Urlauber fern. Andere Seebäder machen es doch vor wie es geht. Wir verbringen auch unsere Urlaube sowohl in Heiligenhafen und Norddeich. Die waren mutig und haben diesen Schritt schon vor Jahren gemacht und dadurch profitiert. Die Diskussionen waren auch dort kontrovers und das Geld knapp. Der 80er Jahre Charme zieht einfach nicht mehr.

  • Henning meint:

    Kommt nach Bensersiel

  • Steffi meint:

    An alle die sich im den Hundestrand sorgen machen
    Der Hundestrand bleibt!!!

  • Ihr habt doch alle einen Schaden. Jetzt wird endlich mal was angepackt und zwar richtig und gut und sofort wird wieder gemeckert. Wenn nichts gemacht wird sind das dann die gleichen Leute die dann in ein paar Jahren wieder meckern das keine Neuerungen kommen. Freibad oder Hunde Strand hin oder her ( ich habe selber Hunde und bin oft in Norddeich) Hauptsache es wird was getan. Und solche Förderungen muss man einfach nutzen. Und die geplanten Massnahmen sehen richtig gut aus.

  • Bastian meint:

    JEDES auch noch so kleiner Badeort an der Küste hat ein Freibad !!!

  • Das darf doch nicht wahr sein : Millionen für einen Beton u. Sandstrand etc….was ist mit dem Freibad ? Das steht für Uns an 1. Stelle und war immer das Highlight bei stundenlanger Ebbe !!! Das Ocean Wave ist für Uns uninteressant : zu voll, zu warm …. Wir wollen an der frischen Luft schwimmen wie es vorher war, als das schöne Freibad noch da war ! !!

  • Inge Marx meint:

    Warum kann man nicht mal die Ursprünglichkeit lassen wie sie ist. Das hat mich seit über 15 Jahre an Norddeich begeistert, sowie der Hundestrand. Nun soll mit viel Geld es umgeändert werden in ein schickimicki Bad, evtl. ohne Hundestrand. Aber ohne mich. Ich werde dann lieber wie viele Bekannte von mir an die nierderländische Küste fahren.

  • A. Klaus meint:

    Und was ist mit der Sanierung von dem Freibad? Bei Ebbe konnten Eltern mit Ihren Kindern darauf ausweichen. Nun steht es ca. 3Jahre als Ruine dort.

  • Coco Long meint:

    Für uns zählt eigentlich nur der Hundestrand. Solange der so klasse bleibt wie er ist, kommen wir wieder. Sonst müssen wir uns leider – wie vermutlich viele andere Hundebesitzer auch – ein anderes Ferienziel suchen.

  • Michael Schmidt meint:

    Bleibt ein Hundestrand? Wenn nicht bleiben wohl eine Gäste weg.

  • Hartwig Rose meint:

    Ich habe seit 2003 jedes Jahr,in den letzten 10 Jahren zweimal jährlich,meinen Urlaub in Norddeich verbracht.Wenn es jetzt keine Drachenwiese mehr gibt,bin ich im Mai (aber nur weil ich schon gebucht habe ) zum letzten Mal in Norddeich.

  • Johannes Bettray meint:

    Ich bin ja leider auch etwas gehbehindert, komme aber noch eigenständig die Treppen rauf und runter, ABER was ist mit den richtig Behinderten und kleinen Kindern? Die werden wie an vielen Stellen vergessen! Haben die Politiker keine Augen im Kopf?

  • Bernd Sopora meint:

    Das hört sich ja alles schön und gut an. Doch wer kommt denn für die Folgekosten jedes Jahr auf, die wohl ebenso in die Millionen gehen werden, wenn der Strand durch Sturmflut abgetragen wird?
    Wir haben die Beispiele direkt vor der Tür und brauchen keinen Steinwurf weit zu unseren Inseln sehen, die Jahr für Jahr davon betroffen sind!
    Wann bekommt die Welt endlich Politiker die bis 3 zählen können? Ich werde es wohl nicht mehr erleben…

Ihre Meinung zu diesem Thema?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.