Ocean Wave: neues Becken und und neue Außen-Panorama-Sauna geplant

Norddeich: , , , – 2.732 mal gelesen

»Höchste Zeit für Attraktionen!« Recht konstante Besucherzahlen von 200.000 pro Jahr und »ein hervorragender Zustand« sprächen zwar immer noch für das Schwimmbad, so Kurdirektor Armin Korok. Doch wolle man attraktiver werden. Dafür soll u.a. eine neue Panorama-Sauna im Außenbereich und ein neues Kursbecken sorgen. Geplante Investitionen bis 2022: rund 2,4 Mio. Euro.

Links unten: die neue Panorama-Sauna für 40-70 Gäste.

Mit insgesamt zehn Mitarbeitern, die nah dran an den Gästen und damit deren Wünschen sind, wie Vollmar Constapel, Leiter Bäder der Wirtschaftsbetriebe der Stadt Norden, betonte, wurde in insgesamt drei Projektsitzungen überlegt, wie das Ocean Wave mit vertretbarem finanziellen Aufwand attraktiver gestaltet werden könnte. Gemeinsam mit dem Architektenbüro janßen bär partnerschaft mbH aus Bad Zwischenahn präsentierte der Tourismus-Service in Norddeich sechzehn konkrete Maßnahmen:

  1. Erweiterung durch ein Kursbecken
    mit Hubboden (die Beckentiefe ist dadurch variabel und kann so auf verschiedenste Kurse angepasst werden), ggf. mit Meerwasser 1,5%
    Kosten: 1,45 Mio. Euro, Realisierung 2022
  2. Windfang Ausschwimmkanal
    doppelter Schleier und Nachtabschluss zur besseren Energienutzung
    Kosten: ca. 65.000 Euro, Realisierung 2021
  3. Notausgang entgegen der Fluchtrichtung
    Kosten: ca. 7.500 Euro, Realisierung 2019
  4. Umgestaltung Eingangsbereich
    Erkennbarkeit Schwimmbad-Zugang erhöhen,  Eyecatcher, Regenschutz nötig, Schiebetür, Starkwind beachten, Aschenbecher verlagern. Außerdem wolle man »Staus vermeiden«.
    Kosten: ca. 135.000 Euro, Realisierung 2020
  5. Aktionsfläche im Eingang
    maritime Gestaltung, Monitore, Einlassstop bei mehr als 900 Personen signalisieren, Flyer
    Kosten: ca. 15.000 Euro, Realisierung 2020
  6. Akustik Fönbereich verbessern
    Abtrennung durch Tür und Deckenschott
    Kosten: ca. 20.000 Euro, Realisierung 2021
  7. Stellplätze für Kinderwagen/Bollerwagen
    Außen, zur diebstahl- und wettergeschützten Aufbewahrung.
    Kosten: ca. 65.000 Euro, Realisierung 2020
  8. Außentreppe zur Dachterrasse der Saunalandschaft
    Kosten: ca. 38.000 Euro, Realisierung 2019
  9. Außen-Aufgußsaunakabine für 40-70 Pers.
    mit Glasfront, Vordach, Vorraum und Technik. Erweiterungsmodule Obergeschoss. »Das Highlight« der Umbaumaßnahmen, ist sich Armin Korok sicher.
    Kosten: ca. 250.000 Euro, Realisierung 2019
  10. Einhausung / Wintergarten Terrasse
    evtl. mit Kamin, Ostseite
    Kosten: ca. 170.000 Euro, Realisierung 2021
  11. Aufsichtsplattform »Ausguck«
    zwischen Erlebnisbad und Wellenbecken
    Kosten: ca. 30.000 Euro, Realisierung 2019
  12. Entschärfung Kinderrutsche
    Thematische Gestaltung Kinderbecken. Hier habe es in letzter Zeit immer wieder zu kleineren Unfällen geführt, weil die Kinder ausgerutscht seien.
    Kosten: ca. 15.000 Euro, Realisierung 2019
  13. Medienraum Sauna
    Lichtkuppel im Dach, verglaste Innenfassade zum Ruheraum, Mediennutzung, kostenloser Hotspot/WLAN. Deutschlandweit sei es einzigartig, die Handynutzung in der Sauna aus Schutz der Privatsphre einzuschränken.
    Kosten: ca. 50.000 Euro, Realisierung 2020
  14. Tür zur Terrasse
    aus Ruheraum Sauna OG
    Kosten: ca. 8.000 Euro, Realisierung 2020
  15. Nachrüstung Multimedia für Saunen
    für Saunakabinen bzw »Schwitzkästen«, wie Constapel sie nennt, im Bestand. Gemeint ist eine individuell steuerbare LED-Beleichtung und Sound-Untermalung, z.B. mit Gewittergeräuschen, Meeresrauschen oder Vogelgezwitscher. Vielleicht werde man auch Großbild-Displays für Videos integrieren. Natürlich werde man Beschallung und Illuminierung »dosiert« einsetzen, so Korok. Man sei sich bewusst, das viele Gäste auch Ruhe und komplette Entspannung suchten.
    Kosten: ca. 40.000 Euro, Realisierung 2021
  16. Ergänzung Kassenanlage
    Erfassung einheimischer Gäste mittels PLZ,  Neues Nachzahl-Terminal mit EC-Cash und kontaktloser Zahlweise.
    Kosten: ca. 10.000 Euro, Realisierung 2021

Die Finanzierung sei ziemlich gesichert, wo bei das Kursbecken mit fast 1,5 Millionen Euro den größten Knackpunkt darstelle. Aber im Tourismus-Service gibt man sich zuversichtlich, dass alle Ziele umgesetzt werden können. Auch weil der Aufsichtsrat der Wirtschaftsbetriebe die Pläne sehr erfreut aufgenommen habe. Ob eine um fast fünfzig Prozent gesteigerte Kapazität an Saunasitzplätzen und ein größeres Angebot  auch höhere Eintrittspreise bedeuteten, wollte Armin Korok nicht ausschließen. Mit Augenmaß werde man aber auf ein angemessenes Preis-Leistungsverhältnis achten.

2 Kommentare

  • Max Blo meint:

    Moin Erlebnisbäder gibt es an jeder Ecke und das vorhandene reicht da völlig aus es wäre mal nötig den Wohnmobil Stellplatz zu verbessern Geld wird damit bestimmt genug verdient der Platz sieht sehr Ungepflegt aus vieleicht Baut man dort mal eine Neue Sanietäranlage mit ein paar Duschen und im Mittlerem Stellbereich noch ein paar Stromkästen .

  • Ich lese nur : Sauna, Sauna…was ist denn bloß so unattraktiv, was spricht eigentlich dagegen, ein neues Schwimm/Freibad für Alle zu erneuern/ bauen ? Weniger Sauna wäre wohl viel angebrachter! In die Sauna kann Ich auch zu Hause gehen, aber in ein Freibad an der frischen Meeresluft und dann noch mit Blick auf’s Watt, das ist ja wohl einmalig !!! Sauna ist für viele wohl uninteressant…..

Ihre Meinung zu diesem Thema?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.