Stadtwerke tauschen letzte Quecksilberdampf- Hochdrucklampe in Norden aus

Norden: , – 329 mal gelesen

Dank ihres Engagements für mehr Energieeffizienz und eine bessere CO2-Bilanz der Norder Straßenbeleuchtung, konnten die Stadtwerke Norden erneut Fördergelder vom BMU für eine dritte LED-Projektphase nach Norden holen. Die Bürger erkennen die Neuerungen an der gleichmäßigeren Lichtqualität, der guten Farbwiedergabe und der noch besseren Ausleuchtung von Straßen.

Norden, 11.April 2019. Aktuell werden im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) zwei
Förderprojekte der Stadtwerke Norden zur Sanierung der Straßenbeleuchtung umgesetzt. Im April 2019 wird somit in Norden auch die letzte, ineffiziente Quecksilberdampf- gegen eine energiesparende und CO2-schonenende LED-Straßenlampe ausgetauscht.

LEDs: Energiesparend und technisch zeitgemäß

„Seit dem Start der ersten staatlich geförderten Projekte in Teilen Nordens konnten wir im Laufe der Jahre umfangreiche Erfahrungen mit LED sammeln. Heute können wir mit Sicherheit sagen, dass dadurch hohe Einsparungen bei gleichzeitig verbesserter Lichtqualität möglich sind“, berichtet Wolfgang Völz, technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Norden und fügt hinzu: „LED-Leuchten sind zudem langlebiger, fallen weniger aus und Dank der entfallenden Halbnachtschaltung gibt es keinen dunklen Stellen mehr auf den Straßen. Die Bürger können sich so noch sicherer in ihrer Stadt fühlen.“ Die Halbnachtschaltung, also das Ausschalten jeder zweiten Leuchte in den Nachtstunden von 22 bis 5 Uhr, war bei den alten, ineffizienten Quecksilberdampflampen üblich, da das Dimmen technisch nicht möglich war.

Bis einschließlich 2017 betrug die gemessene Stromeinsparung durch LED-Technik bereits 49 Prozent – und das trotz einer um sechs Prozent erhöhten Lichtpunktanzahl.

Modernisierung der Straßenbeleuchtung in Norden und Norden-Norddeich (2017/2018)

Für eine dritte LED-Projektphase stellten die Stadtwerke Norden im September 2017 erneut gleich zwei Anträge auf Förderung beim BMU – mit Erfolg. Weitere 70 Prozent Einsparung sollten durch den Einsatz von 155 dekorativen Zylinderleuchten mit 57 W/27 W erreicht werden. Nach der Höhe der Einsparung richtet sich auch die Fördersumme, die hier bei 20 Prozent des Investitionsvolumens liegt. Ziel dieses Projekts war es, Leuchten mit hohem Anspruch an Design in den touristisch repräsentativen Bereichen in Norden einzusetzen. Ein Folgeantrag erweiterte den Austausch nochmals um 262 dekorative Kugel- und Zylinderleuchten. Für diese Leuchten wird sogar eine Ersparnis von 80 Prozent erreicht und dieser Antrag vom BMU deshalb mit 25 Prozent gefördert. „Als Gesamteinsparung dieses dritten Projekts erwarten wir nach Abschluss im April 2019 im Durchschnitt 82 Prozent weniger Energieverbrauch“, so Völz.

Der Einsatz von Leistungsreduzierung trägt zu dem sehr guten Ergebnis bei. In den Nachtstunden werden die Leuchten nach einem zeitlichen Schema gedimmt: „Bis 21:00 Uhr laufen sie auf 100 Prozent, danach wird die Leistung in zwei Stufen reduziert und in den Morgenstunden wieder erhöht, sodass ab 6:30 Uhr bis zur vollständigen Taghelligkeit wieder 100 Prozent Licht auf den Straßen ist“, sagt Helmut Cramer, Leiter Asset Management bei den Stadtwerke Norden.

Lohnende Investitionen

Bereits 2010 gewann die Stadt Norden den Bundeswettbewerb „Kommunen im neuen Licht“ und ist damit absoluter Vorreiter bei LED-Technik in der Straßenbeleuchtung. Vielerorts erhielt dieses Thema erst ab etwa 2014 Einzug. Die ersten zwei Projekte zum Umbau der Straßenbeleuchtung in Norden wurden 2014/2015 und 2016/2017 mit finanzieller Unterstützung durch das BMU von den Stadtwerken Norden durchgeführt. „Für die Projektabschnitte wurden sinnvolle Straßenzüge und Areale eingeteilt, in denen die veralteten Leuchten nach und nach ausgetauscht wurden, angefangen mit den ältesten Modellen“, erklärt Cramer. 2016 gab es für den Einsatz modernster LED-Technik in Nordens Straßenbeleuchtung zusätzlich den europäischen Green-Public-Procurement-Award (GPP-Award).

In den drei Projekten seit 2014 haben die Stadtwerke insgesamt 909.453 Euro in neue Straßenleuchten investiert und konnten dabei 199.753 Euro Fördergelder nach Norden holen. Der Anteil moderner LED-Leuchten hat sich dadurch von gut 300 auf fast 2.300 Stück erhöht und liegt nun bei 52 Prozent.